alive GbR

  • Phone: 07136 96 49 277
  • Fax: 07136 95 40 622
  • Mail: eMail s. Impressum
  • Website: www.alive-events.de
  • Address: alive GbR
     Wormser Straße 4/2
     74177 Bad Friedrichshall
The Shin: Georgischer Vertreter für Eurovision Song Contest produziert in Deutschland

The Shin: Georgischer Vertreter für Eurovision Song Contest

Die georgische Band „The Shin“ sind 2014 gemeinsam mit der Sängerin Mariko Ebralidze die georgischen Vertreter für den Eurovision Song Contest der EBU, der am 10. Mai im dänsichen Kopenhagen ausgerichtet wird. The Shin, die seit über zwanzig Jahren in Deutschland leben, sind in Ihrer Heimat, den vorderasiatischen Ländern und in der internationalen Jazz-Szene sehr bekannt. Unter anderem sind sie Gewinner des deutschen „World Music Contest Creole“ 2009. Was viele nicht wissen: The Shin produzierten bislang, bis auf eine Ausnahme, alle ihre Alben im Tonstudio » scb-music, unserem Networkingpartner für Studioarbeit.

Derzeit finden die letzten Aufnahmen für den Song „Three Minutes To Earth“ statt, mit dem The Shin und Mariko Ebralidze am 10. Mai in Kopenhagen die europäischen Zuschauer begeistern wollen. Neben der technischen Betreuung der Pressekonferenz produzierte alive für das georgische Fernsehen GPB („Georgian Public Broadcaster“) in Kooperation mit » imagis.tv Interviews mit Musikern und Produzenten.

Neben der professionellen technisch und künstlerisch hochwertigen Arbeit im Tonstudio betonten die Musiker besonders die angenehme Atmosphäre, die sie seit jeher im Umgang mit den Tonmeistern Steffen Burkhardt und Achim Huber erfahren haben.

Das Stück

Das von Zaza Miminoshvili eigens für den Eurovision Song Contest komponierte und von Eugen Eliu getextete Lied beschreibt in den von der EBU für den Wettbewerb vorgegebenen maximal drei Minuten viele Aspekte der Erde in musikalischer Form. So finden georgisch folkloristische Elemente, moderne Popmusik und Klassik zusammen in einem Stück, das durch die Virtuosität der drei Musiker extrem facettenreich ausgestaltet wurde.
Der Text hat sich zum Ziel gesetzt, eine Besinnung auf die Kernpunkte der menschlichen Existenz zu erzeugen, eine Entschleunigung des menschlichen modernen Treibens, um drei Minuten lang das Wunder des Planeten Erde zu erfassen und wirken zu lassen.

„Der Song handelt von Gefühlen und Gedanken, die du hast, wenn du heimkehrst, und er versucht zu beantworten, wie die Erde sich anhört. Folk trifft moderne Musik, gemischt mit Country und sogar ein paar Bachzitaten“ – Zaza Miminoshvili

Dementsprechend fügt sich der Song nicht ganz das in vergangenen Jahren häufig beobachtete Muster des musikalischen Superlativismus beim Eurovision Song Contest, bei dem immer fetzigere und schrillere, lautere und ausgeflipptere Kandidaten um die Gunst der europäischen Zuschauer wetteiferten und wartet sowohl mit treibenden und fetzigen als auch mit balladisch ruhigen Elementen auf.

Inspiriert wurde diese Idee durch den privaten ersten Sprung aus dem All im Jahre 2012, der etwas mehr als 3 Minuten gedauert hat.
Vor dem Absprung sagte der Extremsportler Felix Baumgärtner folgende Worte:

„I know the whole world is watching now. I wish you could see what I can see. Sometimes you have to be up really high to understand how small you are … I’m going home now.“ – Felix Baumgärtner
(„Ich weiß, die ganze Welt sieht jetzt zu. Könntet ihr nur sehen, was ich sehe! Manchmal muss man wirklich weit hinaufgehen, damit man erkennt, wie klein man ist … Ich gehe jetzt heim.“)

Das georgische Wort „shin“ bedeutet übersetzt „heimkommen / nach Hause gehen“ und stellt damit sowohl Bezug zum textlichen Inhalt des Songs als auch zur Aussage Baumgärtners her. Den Namen trägt die Band schon seit der Gründung vor über 20 Jahren.
In gewisser Weise entspricht der Titel des Stückes dem Gegenteil von Led Zeppelins „Stairway to Heaven“ und hatte den Arbeitstitel „Stairway to Earth“, der jedoch nicht für die finale Version übernommen wurde, um keine Assoziationen herzustellen.

The Shin wünscht sich für den Eurovision Song Contest eine Rückkehr zu den Werten, die Künstler mit ihrer Musik seit jeher auszudrücken gedachten, weg von schrillem, inhaltslosem und kommerzialisiertem Pop.

Weitere Informationen zu The Shin und dem Eurovision Song Contest:

» Eurovision Song Contest 2014 – offizielle Seite
» offizielle Website von The Shin
» offizielle Website des GPB (Georgian Public Broadcaster) zum Thema ESC

» offizielle Facebook-Seite von Eurovision-Georgia
» öffentliche Facebook-Seite von Mariko Ebralize

Bildergalerie